Unser Verein engagiert sich nun auch im Göttinger Bündnis „Gedenken an die Opfer des National­sozialismus”. Das Bündnis organisiert seit 1997 eine Veran­staltungs­reihe in Göttingen, die jährlich zwischen dem 8. November – dem Tag der anti­semitischen Reichs­pogrom­nacht – und dem 27. Januar – dem Tag der Befrei­ung des KZ Auschwitz – statt­findet. Im Bündnis haben sich verschiedenste gesell­schaftliche Initiativen und Ein­richtungen zusammengeschlossen.
Im Rahmen dieser Reihe organisieren wir 2015/16 zwei Abendvorträge und eine Bildungsreise nach Luxemburg.


Unser Verein NS-Familien-Geschichte: hinter­fragen - erforschen - aufklären e.V. wurde am 6.1.2015 ins Vereins­register ein­getragen und am 20.1.2015 erteilte das Finanz­amt den Feststellungs­bescheid. Damit können wir Bescheini­gungen für steuerlich abzugs­fähige Zuwendungen bzw. Spenden ausstellen.

Die Ziele des Vereins NS-Familien-Geschichte: hinterfragen - erforschen - aufklären e.V. sind:

  • die Durchführung geschichtlicher Projekte zur NS-Diktatur in Deutschland und den von Deutschland besetzten Ländern
  • Faktenrecherche zu dieser Zeitperiode, u.a. durch Archiv-, Dokumenten-  und Zeitzeugenrecherche
  • Politische und gesellschaftliche Bildungsarbeit durch Dokumentation und Publikation der Projektergebnisse:
    • in Print- und Onlinemedien
    • Aufklärung insbesondere junger Menschen über das Thema durch innovative Projekte, die das Medienverhalten dieser Zielgruppe aufgreifen
    • mittels Ausstellungsprojekten
    • durch öffentliche Veranstaltungen
    • durch Beteiligung an Gedenkveranstaltungen
  • Durchführung von Schulprojekten zum Thema